Wir unterscheiden im Wasserstrahlschneiden zwischen
5 Qualitätsstufen ( H,Q,M,P,S ),so lassen sich unterschiedlichste Oberflächen und Genauigkeiten erzeugen.
Die Oberflächenqualität und Maßhaltigkeit eines wasserstrahlgeschnittenen Bauteils, hängt von mehreren verschiedenen Einflussfaktoren ab:

Höchste Genauigkeit des Werkstücks mit kleinst möglicher Oberflächenrauheit. Strahlverlauf zu etwa  95 % nicht mehr sicht- und fühlbar.
 

Für Schweiß- und Stahlbauteile oder für Bauteile mit Nachbearbeitung. Strahlverlauf zu 30-40 % nicht mehr sicht- und fühlbar. Maßhaltigkeit +/- 0,3 mm an der Teileoberkante, Schnittschräge 0,3-0,5 mm je nach Materialdicke.

Hohe Genauigkeit des Werkstücks mit einer geringeren Oberflächenrauheit. Strahlverlauf zu 80 % nicht mehr sicht- und fühlbar.
 

Für Bauteile bei denen es nicht auf die Schnittkante ankommt. Strahlverlauf zu fast 80 % sicht- und fühlbar. Maßhaltigkeit +/- 0,3 mm an der Teileoberkante, Schnittschräge 0,3-0,8 mm je nach Materialdicke.

Eine aus ökonomischen Gründen gewählte Qualitätsstufe. Gute Qualität bei noch wirtschaftlichem Vorschub. Strahlverlauf zu 45-65 % nicht mehr sicht- und fühlbar. Maßhaltigkeit +/- 0,2 mm an der Teileoberkante,Schnittschräge 0,2-0,3mm je nach Materialdicke.